behandlungen

Behandlungen

Die „Krankheit“ ist nur ein Name

Bedenken Sie, bitte, dass Krankheitsnamen nur hilfreiche Bezeichnungen sind, damit wir Ärzte unser Wissen systematisch verarbeiten können.

Viel wichtiger als die Krankheit, die ein Mensch hat, ist, was für ein Mensch erkrankt ist!

Unter dem Stichwort BEHANDELN dieser Homepage, können Sie  Symptome, Probleme und Krankheiten finden, bei denen sich die Vorgehensweise der  integrativen Naturheilkunde und der Ganzheitsmedizin  bewährt hat.

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre persönlichen Beschwerden und Probleme behandelt werden können, so fragen Sie mich in der Sprechstunde.

Wenn die „Diagnose“ fehlt

In meiner täglichen Praxis erfahre ich häufig, dass Menschen mir über Symptome oder Beschwerden berichten, die nicht in ein „Krankheitsbild“ eingeordnet werden können. Oft genug können ihre Beschwerden nicht durch die bekannte Vorgehensweise der Fachrichtungen erklärt werden („unexplained diseases“).

Die Patienten „haben“ noch keine „Diagnose“ und sind dadurch, verständlicherweise, verunsichert. Sie haben aber Beschwerden und leiden darunter.

Die Ganzheitsmedizin, durch die Funktionelle Medizin bereichert, ermöglicht es, die Ursachen von Symptomen und Problemen auch in solchen Fällen zu finden.

Eine gründliche Untersuchung und ein Gespräch, um die Geschichte der Probleme und Symptome zu erfahren, bilden die Basis für die Diagnosefindung. Danach können spezielle Untersuchungen folgen.

Die Therapie

Nach der Diagnose folgt die Therapie. Die Behandlungsmethoden der Ganzheitsmedizin betreffen den Körper, die Psyche und den Geist. Sie schließen die soziale Situation eines Menschen mit ein. Da die Therapien individuell zu bestimmen sind, werden sie gemeinsam in der Sprechstunde festgelegt.

Die Diagnose

Viele Symptome, Probleme und Krankheiten des Herzens, der Gefäße und des Gehirns haben gemeinsame Ursachen wie z.B.:

  • eine Fehlversorgung mit Vitalfaktoren
  • das Vorhandensein von Risikofaktoren
  • genetisch vererbte Neigungen
  • sozial erworbene Neigungen
  • mangelhaft ausgeprägte Körperkernfunktionen
  • eine Ernährungsweise, die das Kranksein fördert
  • Stressbelastung
  • schädigende Umwelteinflüsse.