allgemeinmedizin

Vorbeugen

Das Vorbeugen, (die Prävention) von Krankheiten, ist eins der Hauptziele der Medizin schlechthin.

Medizinische Prävention bezieht sich auf  Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krebs (Gebärmutterkrebs, Dickdarmkrebs, Hautkrebs, von Bluthochdruck sowie auf Laboruntersuchungen zum Früherkennen von Fettstoffwechselkrankheiten und der Blutzuckerkrankheit.
Eine gründliche körperliche Untersuchung ist auch ein Teil der gesetzlich verankerten Vorsorgeuntersuchungen. Diese Leistungen können bei ALLEN Versicherten erbrach werdent.

Spezialprävention

Diese Spezialprävention richtet sich an gesundheitsbewusste Menschen,
die ein aktives Leben wünschen. Eine optimalen Einstellung der Körperkernfunktionen, der Vitalfaktoren und das Erkennen der eigenen psychomentalen Denk- und Gefühlsmuster sind oft unentbehrlich für Gesundheit und Freude im Alter.

Mit dieser Art der aktiven Prävention kann man das Organ Gehirn stützen und schützen, das Nervensystem beruhigen, das Auftreten von Gefäßveränderungen vermeiden oder stark verlangsamen.
Man kann lernen, die Quellen von Stress  zu erkennen und dadurch Stress stark zu mindern.

Die individualisierte Medizin sehe ich einerseits im Zusammenhang mit dem persönlichen, oft genetisch vorgegebenen, Stoffwechsel eines Menschen und andererseits mit den aktiven Möglichkeiten der Gestaltung des eigenen Verhaltens.

Diese Art der Prävention, die nur persönlich maßgeschneidert werden kann, wird Menschen empfohlen, die bereit sind, wesentliche Veränderung in ihrem Verhalten herbeizuführen. Diese Veränderungen bedürfen eines Umdenkens in den Bereichen: Ernährung, Bewegung, psychologische Einstimmung und  gelebte Spiritualität.

Sprechen Sie mit mir in der Sprechstunde!

Und bedenken Sie, was Konfuzius sagte: „Auch der lange Weg von 3000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt!“

Gesundheit im Alter

Langsames und gesundes Altern beim vollen Besitz der geistigen Kräfte wünschen sich fast alle Menschen. Jeder Mensch kommt mit verschiedenen Erbanlagen auf die Welt. Darum ist es notwendig, Ungleichgewichte, Risiken, Mängel im Stoffwechsel und bio-chemische Unzulänglichkeiten aufzudecken und sie rechtzeitig auszugleichen.

Nutzen Sie die Möglichkeit eines kombinierten Check-ups: den von den Krankenkassen bezahlten und einen auf Sie persönlich zugeschnittenen (privaten) Zusatzcheck.

35-55 Jahren
Das Altern, d.h. der Verlust der den Organen innewohnenden Fitness, beginnt schon mit 30-35 Jahren. Dies ist die Zeit, unvorteilhafte Gewohnheiten abzulegen, den Alkoholkonsum einzuschränken, das Rauchen einzustellen. Man kann neue Gewohnheiten in Bezug auf Bewegung und Gesundheitssport aufbauen, sich Gedanken über Stress, Überforderung und LIFE-WORK-BALANCE machen, eine gesunde Ernährung beginnen.

Es ist auch die Zeit, sich spirituellen Inhalten/Themen zuzuwenden.

Ein einmaliger, gründlicher Check-up ist fällig, genauso wie die Untersuchung von Vitalfaktoren und den wichtigsten Körperkernfunktionen, selbst wenn Sie ein Großteil der Kosten selber tragen müssen.

Die besten Jahre: ab 55
Für diese Zeit gilt: den Jahren mehr Leben geben. Gesunheit und Altern sind kein wiederspruch. Erkennen Sie die Risiken für eine schwere Erkrankung – sprechen Sie mit mir in der Sprechstunde!
Eine sinnvolle Tätigkeit oder Beschäftigung, regelmäßige körperliche Bewegung (und dadurch Muskeltraining und Sauerstoffaufnahme), Erkennen der Stress- und Überforderungsfaktoren im eigenen Leben sowie die Bestimmung der Konzentrationen der Vitalfaktoren können tatsächlich DEN Unterschied ausmachen.

Männermedizin – aber warum?

Die physiologischen Funktionen von Männern unterscheiden sich von denen bei Frauen und die Sozialisierung verläuft bei Männern anders als bei Frauen.
Aus diesen Gründen ist der Ruf nach einer geschlechtsspezifischen medizinischen und psychologischen Beratung für Männer (die bei Frauen glücklicherweise schon längst eingeführt ist) lauter geworden.

Im Rahmen einer modernen Prävention können die
Männerhormone, die Vitalfaktoren, die Körperkernfunktionen und die männerspezifischen Risikofaktoren untersucht werden.
Ebenso können Gefahren für die Gesundheit angesprochen werden wie
Stress, Überforderung, Rauchen und Alkoholkonsum.

Männerspezifische psychologische Strukturen und Verhaltensweisen können im Rahmen der Männersprechstunde unter die Lupe genommen werden, um so einen Weg zu mehr Zufriedenheit und Gelassenheit zu finden.

Viele Männer können lernen, das typisch Männliche zu schätzen und zu pflegen!

Vitalitätssteigerung

Vitalitätssteigernde Leistungen sind Leistungen, die nötig sind, bei körperlicher Abschwächung, nach lang andauernden Krankheiten, bei chronischen Krankheiten, zur Stärkung des Immunsystems und bei Personen ab 60 Jahren, bei denen eine Verlangsamung des natürlichen, individuellen Alterungsprozesses gewünscht wird.

Die Voruntersuchung der Konzentrationen der wichtigsten Vitalfaktoren und der Körperkernfunktionen ist sehr wichtig. Unter Berücksichtigung aller Ergebnisse der Untersuchungen kann man mit Infusionen, Eigenbluttherapien, Blutegel, Prokainspritzen, Akupunktur, Vitamin B 12- und Folsäure-Kuren, Thymus und anderen Immunstimulantien, Sauerstoff-Ozon-Therapien eine Vitalitätssteigerung erreichen.

Ausdauersport, das Anstreben eines inneren Gleichgewichts, das Überwinden von Stress und Burn-out, das Anpassen an sich verändernde Lebens- und Sozialumstände sind andere Säulen der Vitalitätssteigerung.
Eine psychologische Beratung oder eine Lebensberatung können von großer Bedeutung für eine Vitalitätssteigerung sein.

Individualisiertes Vorbeugen

Die Prävention muss individuell an die Person angepasst werden!
Dabei werden berücksichtigt:

  • die jeweilige individuelle Krankheitssituation
  • die familiären Belastungsfaktoren
  • die genetischen Belastungsmöglichkeiten
  • die persönlichen Risikofaktoren
  • frühere Erkrankungen
  • die persönlichen Glaubenssätze und der seelisch-psychologische Zustand

Der komplette Check-up schließt, außer den genannten Möglichkeiten, die Untersuchungen von Konzentrationen der Körperkernfunktionen und der Vitalfaktoren ein.

Diese Art der Prävention ist innovativ, berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse der Risikofaktorenforschung und erlaubt einen Blick in die Tiefe der Arbeit der Zellen – der Ort, an dem alle Krankheiten beginnen! Sie wird Menschen empfohlen, die eine chronische Krankheit haben und die bereit sind, wesentliche  Veränderung in ihrem Verhalten vorzunehmen. Oft können weitere krankhafte Entwicklungen vermieden werden. Diese Veränderungen bedürfen häufig eines Umdenkens in den Bereichen: Bewegung, Stressbewältigung, Mikro- und Makroernährung, psychologische Einstimmung und eine gelebte Spiritualität.

Die individualisierte Prävention, auf der Grundlage des heutigen Wissens, ist mit einem privaten finanziellen Aufwand verbunden und  kann in der Sprechstunde besprochen werden.