Ernährung und Darmgesundheit

Es ist wissenschaftlich gesichert, dass Nahrungsmittel an der Entstehung der meisten chronischen Erkrankungen wie Alzheimer, Arteriosklerose, Bauchbeschwerden, Diabetes mitverursachend beteiligt sind.

Eine korrekte, naturbelassene, pestizidfreie Mikro- und Makroernährung ist der Hauptfaktor für eine gute Gesundheit, ein langes Leben und die Therapie von Erkrankungen.

 

Durch ihren Gehalt an gesundheitsfördernden Vitalsubstanzen (Vitamine, Mineralien, essenzielle Fette und Aminosäuren, Spurenelemente) wie an Proteinen, Fetten und Kohlehydraten trägt die Ernährung zur Gesunderhaltung und zur Prävention der meisten chronischen Erkrankungen bei.

 

Eine korrekte Ernährung ist im Falle von Erkrankungen die wichtigste Arznei. Ich widme ihr immer viel Zeit, weil ich um die Bedeutung der Nährstoffe weiß.


Verunreinigungen der Nahrung (Schimmel, Pestizide, Plastikteile, Schwermetalle) schädigen Organe, Gehirn, Immun- und Nervensystem, Psyche und Stoffwechsel. Ein Zuwenig, aber auch ein Zuviel an Proteinen, Kohlehydraten und Fetten führt regelmäßig zu chronischen Erkrankungen. 

 

Im Darm treffen die biochemisch von den Körpersäften bearbeiteten und zerkleinerten Nahrungsmittel auf viele Liter Darmsäfte und Milliarden von Bakterien – etwa neun Liter Säfte zu einem Liter Nahrung und 1000 verschiedene Bakterientypen, jeder mit einer eigenen genetischen Signatur. Die Darmbakterien sind eine Stoffwechselfabrik, deren Ausmaße und Bedeutung erst in den letzten 10 bis 15 Jahren gewürdigt worden sind. Die Darmbakterienvielfalt (das Mikrobiom) und ihre Funktion sind wichtig für eine gute Gesundheit und für das Funktionieren aller Organe und Körpersysteme. Ungleichgewichte des Mikrobioms sind Ursachen für viele Erkrankungen, die sich in anderen Organen (Gelenke, Haut, Gehirn, Immunsystem) abspielen, wie Neurodermitis, Asthma, Multiple Sklerose, Adipositas, Darmkrebs, Darmentzündungen, Alzheimer, Arthritis und Autoimmunerkrankungen, um nur einige zu nennen.

 

Diagnostik

Die Konzentration der Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, essenzielle Fette und Aminosäuren, Spurenelemente) kann labortechnisch im Blut und Urin bestimmt werden. Danach können störende Ungleichgewichte, die Beschwerden verursachen, beseitigt werden.

 

Die Stuhldiagnostik mit einer genetischen Analyse der Darmbakterien ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Basisdiagnostik chronischer Erkrankungen.

 

Therapie

Die Behandlung richtet sich nach den Befunden der Laboruntersuchungen. An einer Ernährungsumstellung kommt kaum jemand vorbei. Viele der Nahrungsmittel, die wir täglich essen, werden uns nur aus wirtschaftlichen Gründen verkauft. Die Hersteller sind nur am Gewinn interessiert und nicht an Ihrer Gesundheit.

Das macht die Aufstellung persönlicher Therapiepläne notwendig.