Gesundheitsmedizin

Seit Jahrzehnten sind die Gesundheitsbildung und die Prävention von Erkrankungen ein Hauptthema meiner medizinischen Arbeit. Ich widme ihm meine volle Aufmerksamkeit –seit Juli 2020 in meiner Privatpraxis und als Vertretungsarzt.

Die sechs Pfeiler der Gesundheit

 

Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass sich die Menschen seit Jahrtausenden mit den Fragen beschäftigen, was gesund macht, wie man ein Leben in Gesundheit führt und wie man lange gesund bleibt.

 

Nach dem Wissen heute, in den 2020er-Jahren, ruht das Haus der Gesundheit auf den folgenden Pfeilern:

  • Makro- und Mikroernährung
  • Gehirngesundheit
  • Gefäßgesundheit
  • Bewegung
  • inneres Gleichgewicht
  • Meiden von Giften
  • ethisches Verhalten
  • Gebet und/oder Meditation
  • Regeneration/Erholung
  • soziale Solidarität 

Die Ernährung ist letztendlich streng individuell zu sehen. Sie hängt ab vom persönlichen Geschmack, von jahrelangen Gewohnheiten, von der Vitalstoffdichte, von der Art der Produkte und von den eigenen Vorstellungen davon, was eine gute Gesundheit ausmacht.

 

Heute gilt als wissenschaftlich gesichert, dass Nahrungsmittel (zusammen mit Stress) an der Entstehung der meisten chronischen Erkrankungen wie Alzheimer, Autoimmunerkrankungen, Arthritis, chronischer Darmentzündungen, Bauchbeschwerden, chronischer Schmerzen, Diabetes und Bluthochdruck verursachend beteiligt sind.

 

Die Nahrung liefert alle Vitalstoffe, die Information und die Energie für Wachstum und für alle Körperfunktionen. Nahrung ist Information, die in den Zellen benötigt wird, um den Körper am Leben zu halten. Nahrungsmittel enthalten lebensnotwendige Nährstoffe (Vitalstoffe) und sind der Schlüssel zur Therapie der meisten Erkrankungen. Oft entscheiden Nahrungsmittel über Gesundheit oder Erkrankung. Verunreinigungen der Nahrung (Pestizide, Plastikteile, Schwermetalle, Reste von Antibiotika) schädigen Organe wie das Gehirn, das Immun- und Nervensystem, die Psyche und den Stoffwechsel.  

 

Durch einen hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Substanzen trägt die Ernährung auch zur Vorbeugung verschiedener Erkrankungen bei. Entsäuerung, Entschlackung, Fasten, Schrothkur, eine korrekte Ernährung, die Einnahme von Vitalstoffen, Anti-Stress-Therapie, Verbesserung der Vielfalt der Darmbakterien und das Meiden schädigender Nahrungsmittel sind einige der Therapiemethoden der Integrativen Funktionellen Medizin.

 

Wie Sie die beste Medizin – Ihre Nahrungsmittel – für sich und Ihre Ziele nutzen können, erfahren Sie in meiner Sprechstunde.

Einen ersten Termin für die private Sprechstunde können Sie über arzt@peterauhagen.de oder telefonisch über 0176 623 58 965 vereinbaren.